Ich bin heute aus der CDU ausgetreten.

Ich wollte es eigentlich schon, als der Betrug von zu Guttenberg bekannt wurde und unsere Kanzlerin dies als Petitesse behandelte. Ich wollte es, als zu Guttenberg sich mit „vorerst gescheitert“ zurückmeldete und man hören konnte, dass eine baldige Rückkehr nicht ausgeschlossen ist. Jetzt erfahren wir, dass unser Bundespräsident sich von einem Geschäftsmann, den er mit auf Auslandsreisen genommen hat, einen geldwerten Vorteil im fünfstelligen Bereich hat geben lassen. Dagegen sind der Urlaub des Präsidenten und seiner Ehefrau in Carsten Maschmeyers Haus auf Mallorca und dessen Promotion für das Buch von Wulff schon fast nur Kleinigkeiten. Und wir erfahren, dass unserer Bundespräsident gelogen hat und auch jetzt nur scheibchenweise mit der Wahrheit herausrückt. Und die Kanzlerin steht wieder hinter ihm.

Ich will mit den zu Guttenbergs, mit den Wullfs, und mit allen, die schon lange über die bürgerlichen Werte nur noch lachen, nichts zu tun haben.