THEI-0678.jpg

VERTRAGSRECHT

Das deutsche Vertragsrecht ist wunderschön, unser altes BGB einzigartig – man muss es nur beachten!

RECHTSANWALT IM VERTRAGSRECHT IN DRESDEN

Das Leben, insbesondere das meiner gewerblichen Mandanten, spielt sich in Verträgen ab. Einen Vertrag vorausschauend zu entwerfen, in der Vertragsabwicklung eine Störung frühzeitig zu erkennen und die Krise eines Vertrages zu managen, das ist etwas, was ich unter anspruchsvoller anwaltlicher Tätigkeit verstehe. 

~

Allgemeines

Ob sich die Verträge im Bereich des Grundstücksrechts, des Werkvertragsrechts oder des Kaufrechts bewegen, ist häufig gar nicht entscheidend. Auch erbrechtliche Verträge oder Fragestellungen sind eine Herausforderung für die anwaltliche Tätigkeit. Bei allen Verträgen und vertraglichen Konflikten gibt es neben den juristischen immer noch andere Fragestellungen: moralische, wirtschaftliche, steuerliche u.v.m.

Eine Rechtsberatung im Vertragsrecht, die nur die juristischen Probleme behandelt, greift zwingend zu kurz. Viele Konflikte aus Verträgen sind allein dem Umstand geschuldet, dass eine Partei nicht weiß, „was sich gehört“. Das ist eigentlich keine Schande, da sich das häufig nicht auf den ersten Blick aufdrängt. Wenn die Partei dabei aber anwaltlich vertreten ist, dann ist das beschämend, weil ein Jurist wissen müsste, was ein ausgewogenes Verhältnis von Leistung und Gegenleistung ist. Die Unkenntnis über das, was sich gehört, ist im Übrigen auch die Ursache dafür, dass Konflikte entstehen und eskalieren.

Nehmen wir ein Beispiel aus einem Rechtsgebiet, in dem ich nicht zu Hause bin, von dem wir aber alle Ahnung haben: Das Familienrecht. Stellen Sie sich vor, Sie wollen heiraten und beauftragen einen Spezialisten damit, Ihnen einen Ehevertrag zu entwerfen. Der Spezialist entwirft Ihnen ein Meisterwerk. Ihre Braut oder Ihr Bräutigam hat nach dem Vertrag nichts zu melden. Sie zahlen viel Geld für den Vertrag. Nur kommt es dann noch zur Ehe?

Als Vertragsrechtler berate und vertrete ich Sie bei der Verhandlung und Erarbeitung von Verträgen, bei der Abwicklung von Verträgen und der Behandlung von Vertragsstörungen. Letzteres außergerichtlich und gegebenenfalls vor Gericht.

~

AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen, die für die Geschäftspraxis hilfreich sind, sind nicht einfach zu erstellen. Deshalb sind sie in der Regel auch sehr teuer. Viele behelfen sich daher mit Abschreiben. Allerdings kann es billiger sein, auf viele Klauseln zu Gunsten weniger und wichtiger zu verzichten. Denn lange und komplizierte AGB´s sind häufig auch in der Praxis hinderlich.

Was man braucht und wie man Allgemeine Geschäftsbedingungen in der kaufmännischen Praxis einsetzen kann und muss, lässt sich nur mit einer vernünftigen Praxisanalyse ermitteln. Erst wenn man genau analysiert hat, welchen Risiken man dringend vertraglich begegnen muss, weiß man, was der Regelung bedarf. Dieses Minimum zu erkennen und dann optimal auszufüllen, muss dann nicht einmal mehr teuer sein.

~

Verträge im Baurecht

Oder besser: Werkvertragsrecht sind ein gutes Beispiel dafür, welche Probleme unser Rechts- und Wirtschaftssystem aufwirft. Längst hat die Politik erkannt, dass es bereits ein gesellschaftliches Phänomen ist, dass Handwerker und/oder Bauunternehmer zum Teil vorsätzlich um ihren Werklohn geprellt werden. Dabei sind nicht einmal die richtig großen Baukonzerne, wenn sie Subunternehmer beauftragen, für die anderen ein gutes Vorbild. Kommunen und andere öffentliche Auftraggeber scheinen auch nur ein Interesse zu haben: Nicht das zu bezahlen, was eigentlich vertraglich geschuldet ist.

Das Bau- und Werkvertragsrecht bietet für die Entwicklung einer überlegenen Konfliktstrategie gerade deshalb ein so ideales Feld, weil der, der hier schon vor Vertragsschluss und vertragsbegleitend gut beraten ist, einen besonders großen Nutzen hat.

~

Erbrechtliche Verträge

Erbrechtliche Vertragsgestaltungen entwickele ich im Detail gar nicht, wenn es über ein einfaches Testament hinausgeht. Dafür arbeite ich mit einem hervorragenden Notar zusammen, der das besser und billiger macht. Wobei ein guter Berater aber zunächst gebraucht wird, um die richtigen Fragestellungen zu entwickeln:

  • Wann muss die Unternehmensnachfolge angegangen werden?
  • Wann kann die Verantwortung auf die Kinder übertragen werden?
  • Wieviel Kontrolle ist dabei nötig?
  • Sollen die Kinder gerecht behandelt werden?
  • Wie soll der Ehepartner gestellt sein?
  • Sollen die Erben in die Überlegungen eingebunden werden?
  • Wie werden sich die Regelungen, die meiner Vorstellung entsprechen, vermutlich später einmal auswirken?

Im Erbrecht vielleicht noch mehr als im Vertragsrecht spielt die „gerechte Verteilung“ eine überragende Rolle. Vor allem deswegen, weil die Vorstellungen darüber, wer mehr Geber und wer mehr Nehmer ist, weit auseinandergehen. Diese unterschiedlichen Wahrnehmungen muss man betrachten, wenn erbrechtliche Regelungen entwickelt werden sollen. Meist ist es sinnvoll, hier im Rahmen einer Mediation oder Moderation erst einmal die Positionen, Interessen und Bedürfnisse aller Beteiligten zu bearbeiten.

 

Kontakt Rechtsanwalt Hans Theisen, Dresden

Herzlichen Glückwunsch! Das ist der  ersten Schritt zu Lösung Ihres Konfliktes! 

Wählen Sie gern zwischen einer E-Mail oder einem Anruf unter 0351 418 90 711

Name *
Name